Das hätten wir zu Beginn des Jahres auch noch nicht gedacht: Mund-Nasenschutz-Masken werden zu einem der trendigsten Modeartikel des Jahres!

Die Westfunk GmbH & Co. KG hat für elf Radiosender am Niederrhein, im Ruhrgebiet und im Hochsauerlandkreis in diesem Sommer eigene Radio-Masken fertigen lassen. Die doppellagigen Stoffmasken sind aus Baumwolle, hellgrau und jeweils mit dem lokalen Senderlogo bedruckt. Knapp 2.500 Masken wurden bei der im Sendegebiet ansässigen Firma Ampavo Arbeitsschutz aus Recklinghausen bestellt. Geschäftsführer Marc-André Waltemathe erklärt:

„Die Lokalradios haben weiter gedacht. Alltagsmasken werden derzeit von vielen getragen. Diese mit dem eigenen Unternehmenslogo zu versehen, ist schon eine tolle Idee. Alltagsmasken dann zusätzlich als Give-Away einzusetzen, ist einfach konsequent. Hier wird nicht nur die Maske zum Werbeträger, sondern wortwörtlich auch der Hörer!“

Schutz für die eigene Arbeit in der Radio-Redaktion

In Abstimmung mit den Radiosendern wurden alle Redakteure und Sendermitarbeiter mit den Masken ausgestattet. Sie sollen vor einer Covid-Ansteckung schützen, am Arbeitsplatz und bei Interviews außerhalb der Redaktionsräume. Und natürlich sind sie auch eine auffällige optische Visitenkarte bei der täglichen Arbeit.

Die Radios arbeiten in Corona-Zeiten unter besonderen Sicherheitsbedingungen: Spezielle Hygienemaßnahmen wurden getroffen, es gibt Redaktionsteams, die sich untereinander nicht begegnen, um auch im Falle einer Infektion in der Redaktion weiter ein tagesaktuelles Radioprogramm anbieten zu können. Die Radio-Masken sind dabei eine der zahlreichen Vorsichtsmaßnahmen.

Radio-Masken für unsere Hörer

Dazu sind aus den neuen Masken einige Radioaktionen entstanden, die für jede Menge Gesprächsstoff sorgen. Alle mit dem Ziel, einige Masken an Hörer zu verschenken. Die Nachfrage in den Social-Media-Kanälen der Sender war nach Bekanntgabe sehr hoch.

Bei Radio K.W. konnten sich Hörer melden, die sich eine eigene Radio K.W.-Maske wünschten und vielleicht keine Lust mehr auf Einmal-Maske oder Heimarbeit an der Nähmaschine hatten. In der Redaktion in Wesel kamen jede Menge Nachfragen an.

Radio Bochum suchte „Bochums hässlichste Maske“ und bot im Tausch die eigene Radio-Maske an.

Mund-Nasen-Schutz im Einsatz

Masken für die weiterführenden Schulen

Die erneut verschärfte Maskenregelung für weiterführende Schulen nach den Herbstferien nutzten Radio Hagen, Radio Mülheim und Radio Oberhausen direkt für einen Spezialeinsatz. Lehrer und Schüler meldeten sich bei den Sendern und wurden mit schicken Radio-Masken für den Unterricht ausgestattet.

Nicht nur bei Radiosendern: Das Give-Away des Jahres

Zu normalen Zeiten bestellt die Westfunk GmbH & Co KG für ihre Sender jede Menge verschiedener Give-Aways im Jahresverlauf: Radio-Tassen, Schlüsselanhänger, Süßigkeiten, Badeenten, Kugelschreiber, bis hin zu hochwertigen Konzertkarten oder Echo Dots. Sebastian Schulte, Leiter Marketing bei Westfunk:

„In diesem Jahr ist alles komplett anders. Die Maske wird zum Give-Away des Jahres! Wenn wir damit für Redakteure und Hörer etwas tun können und so für mehr Sicherheit und Gesundheit sorgen, hat sich der Kauf mehr als gelohnt. Ich bin sicher, es wird nach der Resonanz nicht die letzte Maskenbestellung für unsere Radiosender gewesen sein.“

Höchste Zugriffszahlen bestätigen die Westfunk-Lokalradios als zuverlässige Informationsquelle während der Corona-Pandemie. Während Nachrichten und Audioangebote immer stärker genutzt werden, nutzen viele kleine und mittelständische Unternehmen im Ruhrgebiet die hohen Reichweiten der Werbeblöcke für ihre Markenbotschaft. Mehr dazu erfahren Sie von Ihrem persönlichen Ansprechpartner.

Bitte beachten Sie unseren Genderhinweis.